Jede Pubertät verläuft anders“

Am Mon­tag, den 4. Juni 2018, fand der ers­te the­ma­ti­sche Eltern­abend der Klas­se 5a statt. Die Eltern wünsch­ten sich zum The­ma Puber­tät in Erfah­rungs­aus­tausch zu tre­ten. Hier­zu luden Frau Köblitz (Schul­so­zi­al­ar­bei­te­rin) und Herr Eckardt (Klas­sen­lei­ter) Herrn Net­ter vom Fink e.V. in die Schu­le ein.

Zunächst gab es einen Ein­blick in die kör­per­li­chen und psy­chi­schen Ver­än­de­run­gen, die sich wäh­rend der Puber­tät voll­zie­hen. In die­sem Zusam­men­hang wur­de bereits deut­lich, dass es in Fol­ge der gro­ßen „Umbau­maß­nah­men“ auch zu gro­ßen Her­aus­for­de­run­gen in den Bezie­hun­gen zu den jun­gen Men­schen und ihren Eltern kommt.

Da „jede Puber­tät anders ver­lau­fe“, so Herr Net­ter, gäbe es kei­ne ein­fa­chen Rezep­te. Jedoch kön­nen ein paar Grund­sät­ze hel­fen, eine neue Bezie­hung mit den Her­an­wach­sen­den zu gestal­ten. Aus „Erzie­hung wird dann Bezie­hung“. Dabei bleibt es auch in der Puber­tät wich­tig, dass Eltern Gren­zen set­zen. Jedoch plä­dier­te Net­ter dafür, die Her­an­wach­sen­den zuneh­mend in die Gestal­tung der hei­mi­schen Regeln mit ein­zu­be­zie­hen. Ein ein­fa­ches „es ist eben so und bas­ta“ funk­tio­niert nicht mehr. Es geht auch nicht, wie in den Dis­kus­sio­nen erör­tert wur­de, um ein „völ­li­ges Gewäh­ren­las­sen“. Die jun­gen Men­schen wol­len mit­be­stim­men und ein­be­zo­gen wer­den. Dazu brau­chen sie authen­ti­sche und star­ke Erwach­se­ne, an denen sie sich „rei­ben“ kön­nen, um selbst zu wach­sen und stark zu wer­den.

„Jede Pubertät verläuft anders“

Wenn Zeit für Dia­lo­ge ein­ge­räumt wird, kann gegen­sei­ti­ges Ver­ständ­nis geför­dert wer­den. So kön­nen die gro­ßen Ent­wick­lungs­auf­ga­ben wie das Stre­ben nach Auto­no­mie und das Hin­ter­fra­gen und Ent­wi­ckeln von Wert­vor­stel­lun­gen gemein­sam gemeis­tert wer­den.

Damit die Schu­le und die Eltern die Her­an­wach­sen­den gut dabei beglei­ten kön­nen, bedarf es auch immer wie­der eines regen Aus­tau­sches. Die star­ke Betei­li­gung der Eltern an die­sem Abend war dazu ein guter Auf­takt. Auf wei­te­re Eltern­abend und anre­gen­de Dis­kus­sio­nen freu­en wir uns.

 

Dorit Köblitz und Alex­an­der Eckardt

 

Kon­takt zum Fink e.V. hier

 

Kommentare sind geschlossen.